[regentied] oldenburg von unten http://regentied.blogsport.de Tue, 24 May 2016 02:04:41 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en let`s push things forward! http://regentied.blogsport.de/2016/05/23/lets-push-things-forward/ http://regentied.blogsport.de/2016/05/23/lets-push-things-forward/#comments Mon, 23 May 2016 17:27:28 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/05/23/lets-push-things-forward/ Im November 2008 wurde [regentied] als autonomer Infoblog aus Oldenburg ins Leben gerufen. Nach fast acht Jahren oder genauer gesagt 90 Monaten, fast tausend geklauten und selbstgeschriebenen Artikeln und einem mehrere hundert Leute zählendem Stammpublikum ist damit erst einmal Schluss – zumindest in diesem Format. [regentied] wird nun andere Wege gehen und sich dem neuen Online-Zeitungsprojekt, der »Oldenburger Rundschau«, anschließen. Nach all den Jahren der Hofberichterstattung aus dem Szene-Sumpf wurde es Zeit für Veränderung.

»Wir wollen uns ganz neue Perspektiven und Themen erschließen und neue Bündnisse knüpfen«, schrieb die »Oldenburger Rundschau« in ihrem Selbstverständnis. Ob dies gelingt, wird sich noch zeigen. Statt jedoch alles Neue erst einmal aus der Distanz mit Kritik zu überziehen und dessen Sinnhaftigkeit in Frage zu stellen, wirft [regentied] jetzt nach kurzem Zögern alles in den Topf. Der bisherige Output der »Oldenburger Rundschau« und der freudige Empfang machen Hoffnung.

Ein Abschied als Neuanfang. Also Lesezeichen setzen und das neue Projekt mit Info`s und am besten eigenen Artikeln füttern. Let`s push things forward!


oldenburger-rundschau.de

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/05/23/lets-push-things-forward/feed/
ein bericht von »ende gelände!« http://regentied.blogsport.de/2016/05/18/ein-bericht-von-ende-gelaende/ http://regentied.blogsport.de/2016/05/18/ein-bericht-von-ende-gelaende/#comments Wed, 18 May 2016 15:45:29 +0000 Administrator lebenswelten http://regentied.blogsport.de/2016/05/18/ein-bericht-von-ende-gelaende/

»Das Kon­zept von »Ende Gelände!« ist mehr als auf­ge­gan­gen. Am Pfingst­sonn­tag ver­hin­dern nach 48 Stun­den noch immer Akti­vis­t_in­nen den Nach­schub des Braun­koh­le­kraft­werks »Schwarze Pumpe« in der bran­den­bur­gi­schen Lau­sitz und beset­zen Gleise, För­der­bän­der und Bag­ger des nahe­ge­le­ge­nen Tage­bau Wel­zow-Süd. Der Betrei­ber Vat­ten­fall fährt das Kraft­werk gedros­selt – am unters­ten Limit im »Not­mo­dus« – um Brenn­stoff zu spa­ren. Meh­rere tau­send Akti­vis­t_in­nen reis­ten im Laufe der Woche zum Kli­ma­camp in die Lau­sitz – dar­un­ter meh­rere Olden­bur­ger_in­nen – um mit zivi­lem Unge­hor­sam gegen Braun­koh­le­ab­bau und –ver­stro­mung zu pro­tes­tie­ren.« (mehr…)

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/05/18/ein-bericht-von-ende-gelaende/feed/
der club der nazirentner http://regentied.blogsport.de/2016/05/12/der-club-der-nazirentner/ http://regentied.blogsport.de/2016/05/12/der-club-der-nazirentner/#comments Thu, 12 May 2016 17:09:17 +0000 Administrator heimatmelodien http://regentied.blogsport.de/2016/05/12/der-club-der-nazirentner/

»Die Ankün­di­gung des lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den des NPD Unter­be­zirks Olden­burg Eck­hard Aden, nicht mehr für die­sen oder ein einen ande­ren Pos­ten zur Ver­fü­gung zu ste­hen, führte zu tie­fen Sor­gen­fal­ten bei den Olden­bur­ger Anhän­ger_in­nen der NSDAP-Nach­fol­ge­par­tei. Denn nach diver­sen Par­tei­aus­tritte und dem Aus­blei­ben von Nach­wuch setzte sich mit dem Rück­zug Aden’s, wel­cher sich statt­des­sen wohl im Auf­bau einer freien Kame­rad­schaft ver­su­chen will, der Nie­der­gang die­ser Par­tei­glie­de­rung schein­bar unab­wend­bar fort. Aus­druck des­sen ist der Anfang Mai neu gewählte Vor­stand.« (mehr…)

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/05/12/der-club-der-nazirentner/feed/
autonomer 1. mai http://regentied.blogsport.de/2016/05/01/autonome-1-mai/ http://regentied.blogsport.de/2016/05/01/autonome-1-mai/#comments Sun, 01 May 2016 20:42:20 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/05/01/autonome-1-mai/

Mehr Bilder gibt es bei der oldenburger-rundschau.de.

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/05/01/autonome-1-mai/feed/
oldenburger rundschau http://regentied.blogsport.de/2016/04/27/oldenburger-rundschau/ http://regentied.blogsport.de/2016/04/27/oldenburger-rundschau/#comments Wed, 27 Apr 2016 15:14:49 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/04/27/oldenburger-rundschau/

»Am 1. Mai starten wir in Oldenburg eine neue Online-Zeitung, die »Oldenburger Rundschau«. […] Wir wollen eine Plattform sein, die ihren Fokus auf Oldenburg legt, aber die Welt um uns herum nicht vergisst. Wir wollen über Kommunalpolitik berichten, sie kritisch begleiten und eigene Akzente setzen, wir wollen Plattform sein für Ideen, für Diskussionen, darum, wie wir in dieser Stadt – und überall sonst – dem guten Leben für alle näher kommen können. […] Wir wollen uns ganz neue Perspektiven und Themen erschließen und neue Bündnisse knüpfen. […] Wir wollen über die letzte Theaterpremiere lesen, wir wollen uns schon auf den Gang zum Buchladen freuen nachdem wir die neuste Rezension gelesen haben und wir wollen uns verstohlen eine Träne aus dem Auge wischen, wenn der VfB mal wieder verloren hat. […] Wir freuen uns auf euch! Eure Oldenburger Rundschau«

oldenburger-rundschau.de

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/04/27/oldenburger-rundschau/feed/
brandstifter erdogan stoppen http://regentied.blogsport.de/2016/04/26/brandstifter-erdogan-stoppen/ http://regentied.blogsport.de/2016/04/26/brandstifter-erdogan-stoppen/#comments Mon, 25 Apr 2016 23:49:20 +0000 Administrator waffe der kritik http://regentied.blogsport.de/2016/04/26/brandstifter-erdogan-stoppen/

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/04/26/brandstifter-erdogan-stoppen/feed/
autonomer 1. mai 2016 http://regentied.blogsport.de/2016/04/19/autonomer-1-mai-2016/ http://regentied.blogsport.de/2016/04/19/autonomer-1-mai-2016/#comments Tue, 19 Apr 2016 21:33:29 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/04/19/autonomer-1-mai-2016/

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/04/19/autonomer-1-mai-2016/feed/
aufmärsche türkischer faschist*innen http://regentied.blogsport.de/2016/04/08/aufmaersche-tuerkischer-faschistinnen-verhindern/ http://regentied.blogsport.de/2016/04/08/aufmaersche-tuerkischer-faschistinnen-verhindern/#comments Fri, 08 Apr 2016 14:57:24 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/04/08/aufmaersche-tuerkischer-faschistinnen-verhindern/ »Unter dem Namen »Initiative Friedensmarsch für die Türkei-AYTK (Europäische Neue Türken Komitee – Avrupa Yeni Türkler Komitesi)« mobilisiert eine bisher unbekannte Initiative am 10.04 zu Demonstrationen in zwölf Städten. Darunter Berlin, Hamburg, Hannover, Köln, München etc. Nun wurde bekannt, dass türkische Faschisten auch in Bremen für den Tag mobilisieren.


Während auf Deutsch angegeben wird, dass die Demonstrationen ein »Protest gegen den Terror der PKK und des IS« seien, wird auf Türkisch mit der Losung »Alles für das Vaterland – Märtyrer sterben nicht, das Vaterland kann nicht geteilt werden« mobilisiert. Auch rechte und islamistisch-faschistische Rockergruppen wie Turkos-MC und Osmanen Germania rufen im Internet mit rassistischen und faschistischen Slogans dazu auf, ebenso wie türkisch-regierungsnahe Organisationen wie die UETD und DITIB. Auch in anderen europäischen Staaten mobilisieren islamistische und faschistische Gruppen, ebenso wie in der Türkei selbst zu Großdemonstrationen. Es ist davon auszugehen, dass die türkische Regierung zu diesen Protesten in Europa aufgerufen hat bzw. diese unterstützt.

In der letzten Zeit nehmen nicht nur nationalistische, rassistische und rechte Tendenzen innerhalb der weiß-deutschen Bevölkerung in der BRD zu. Auch innerhalb der migrantischen Bevölkerung ist ein besorgniserregender Anstieg von nationalistischen, rassistischen aber auch faschistischen und islamistischen Tendenzen zu beobachten.
Diese beiden Entwicklungen greifen teilweise ineinander (Zusammenarbeit von türk. und deutschen Faschist_innen). Auf der anderen Seite verstärken sie sich gegenseitig, so z.B. wenn die AfD nationalistische und islamistische Äußerungen von türkischen Gruppen nutzt, um anhand dieser gegen Migrant_innen zu mobilisieren. Gleichzeitig verstärkt die ständige Erfahrung von Ausschluss und Rassismus sowie der zunehmende rassistische Diskurs auch Radikalisierungstendenzen unter Migrant_innen.

Nach wie vor richtet die radikale Linke in der BRD ihren Fokus v.a. auf weiß-deutsche Nazis und rassistische Mobilisierungen in der Mehrheitsgesellschaft. Im Umgang mit Islamismus und Faschismus z.B. von türkischen Gruppen ist sie wesentlich zaghafter und teilweise blind. Ebenso gering sind die Mobilisierungen gegen den aktuellen Genozid der türkischen Regierung an der kurdischen Bevölkerung. Diese Vernachlässigung hat fatale Konsequenzen und leugnet die tatsächlichen Entwicklungen innerhalb der Gesellschaft.

Der Kampf gegen das Migrationsregime und die EU-Abschottungspolitik, gegen AfD und Rassismus in der BRD sind nicht zu trennen vom Kampf gegen die Politik des AKP-Regimes. In einer Welt, in der Kapitalismus und Faschismus zunehmend global organisiert sind, muss auch der Widerstand international sein.

In allen Städten mobilisieren kurdische, türkische und deutsche Linke zu Gegendemonstrationen. Wir rufen alle Antifaschist_innen auf, sich der Gegendemo am 10.04 in Bremen anzuschließen.

Bildet Bezugsgruppen und passt auf euch auf!

Das Bremer Solidaritätskomitee Kurdistan«

Gegendemonstration:
Sonntag, 10. April 2016 | 15 Uhr | Hauptbahnhof Bremen

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/04/08/aufmaersche-tuerkischer-faschistinnen-verhindern/feed/
sie sind die letzten… http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/sie-sind-die-letzten/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/sie-sind-die-letzten/#comments Tue, 29 Mar 2016 16:22:40 +0000 Administrator waffe der kritik http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/sie-sind-die-letzten/ »Die Gespräche mit Menschen, die am eigenen Leib erfahren mussten, was Faschismus und Verfolgung bedeuten, haben viele von uns geprägt und uns oft in unserem politischen Handeln bestärkt. Diese Gespräche scheinen unverzichtbar für die Vermittlung von Geschichte, unverzichtbar für die politische Praxis, unverzichtbar für jede_n Einzelne_n von uns. Doch es sind die letzten lebenden Zeitzeug_innen, die heute noch mit uns sprechen können und in den nächsten Jahren wird es auch sie nicht mehr geben. Es ist Zeit sich Gedanken zu machen, wie eine aktive Erinnerung an Faschismus, Verfolgung und Widerstand in Zukunft auch ohne die Zeitzeug_innen funktionieren kann.
Wir laden euch zu einer Lesung, Filmausschnitten und Diskussion ein und können dazu drei Referent_innen begrüßen, die auf unterschiedliche Weise Erinnerungsarbeit leisten:
Silvia und Joscha Gingold Peter und Ettie Gingold waren jüdische KommunistInnen, die im deutschen Faschismus verfolgt wurden und in der Résistance gekämpft haben. Ihre Tochter Silvia und ihr Enkel Joscha haben nach dem Tod von Peter und Ettie angefangen auf Veranstaltungen aus Peters Autobiografie zu lesen und die Erinnerung an das Leben und Wirken der beiden wachzuhalten. Silvia und Joscha sind damit ein Beispiel dafür, wie Erinnerungspolitik nach dem Tod von Zeitzeug_innen weitergeführt werden kann.
Matthias Durchfeld Seit über 20 Jahren arbeitet Matthias bei Istoreco, dem Institut für die Geschichte der Resistenza in der Region Reggio Emilia in Italien. Er organisiert u.a. Bildungsreisen und Zeitzeug_innen-Gespräche für Schulklassen und internationale Reisegruppen zur deutschen Besatzung Italiens (1943-45) und zu der Partisan_innen-Bewegung, die sich nach der Besatzung entwickelte. Zentraler Bestandteil der Arbeit von Istoreco ist die Einbindung von Zeitzeug_innen in die Erinnerungspolitik.
«

Freitag, 8. April 2016, 19 Uhr im Alhambra

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/sie-sind-die-letzten/feed/
afd-stammtisch in osternburg verhindert http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/afd-stammtisch-in-osternburg-verhindert/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/afd-stammtisch-in-osternburg-verhindert/#comments Tue, 29 Mar 2016 16:18:36 +0000 Administrator heimatmelodien http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/afd-stammtisch-in-osternburg-verhindert/ »Am Donnerstag, 24. März, versuchte der lokale Ableger der Afd „Stadt Oldenburg/Ammerland“ seinen regelmäßigen Stammtisch in einem Lokal an der Stedinger Straße in Oldenburg-Osternburg durchzuführen. Thema des Abends: „Eine Alternative für das ganze Volk – wie wird die Afd zur bestimmenden politischen Kraft in Deutschland?“ Ort und Zeit gab die Partei erst zwei Tage zuvor bekannt.Trotz knapper Mobilierungszeit ließen sich dennoch mehr als 20 Antifaschist_innen mobiliseren, welche sich am Abend vor der Lokalität einfanden. Da im Vorhinein die Inhaberin des Lokals über die dort stattfindende Veranstaltung informiert wurde und sie nichts von einem AfD-Stammtisch gewusst haben will, sagte sie die Veranstaltung spontan ab. Dennoch fanden sich neben dem AfD-Sprecher Gerhard Vierfuß eine Hand voll weiterer AfD-Anhänger_innen ein. Letztlich sagte die Betreiberin der Lokalität die Veranstaltung ab.


AfD-Sprecher Gerhard Vierfuß

Auf Facebook versucht die AfD ihren gefloppten Abend als Erfolg zu verkaufen, weil nach eigenen Angaben spontan ein Ausweichort gefunden wurde. Dennoch lassen sich durch Facebookeinträge Organisierungsschwierigkeiten und Unstimmigkeiten innerhalb der Partei erkennen. Zwar spricht die AfD davon, dass die Inhaberin des Lokals im Vorhinein von Antifaschist_innen bedroht wurde. Jedoch wird über einen Eintrag auf der Facebookseite der AfD deutlich, dass diese nichts von einer Parteiveranstaltung gewusst habe und sie daraufhin den bestehenden Vertrag mit der Partei kündigte. Scheinbar versuchte die Partei, die Räumlichkeiten anzumieten ohne Angabe dass es sich um eine Parteiveranstaltung handelt und so die Inhaberin zu überrumpeln. Dieses Vorgehen versuchte die AfD dann dahingehend zu verheimlichen, indem sie den Facebookbeitrag löschte und davon sprach, dass die Inhaberin von der Antifa eingeschüchtert wurde. Auch wenn diese Aktion als Flop für die örtliche AfD zu werten ist, bleibt es weiter an uns ihnen keinen Raum zu überlassen und ihnen konsequent entgegenzutreten. Wir werden auch weiterhin keine Ruhe geben und eure rassistische und menschenverachtende Ideologie entschlossen bekämpfen.« [Quelle]

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/29/afd-stammtisch-in-osternburg-verhindert/feed/
kalt duschen – von amts wegen! http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/kalt-duschen-von-amts-wegen/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/kalt-duschen-von-amts-wegen/#comments Thu, 17 Mar 2016 11:35:45 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/kalt-duschen-von-amts-wegen/ »Mit Badewanne und Gummi-Ente im Jobcenter. Nur kalt duschen? Auch nicht wenn die Warmwasser-Bereitung elektrisch erfolgt! Stadt und Jobcenter sollen die Übernahme der tatsächlichen Stromkosten fürs Warmwasser sicherstellen, mit dieser Forderung zogen Erwerbslose am 10.3. ins Oldenburger Jobcenter und unterstützten damit den bundesweiten Aktionstag der Kampagne AufRecht bestehen.

Am Donnerstag, 10. März, baute eine Gruppe Erwerbsloser in Bademänteln und ausgestattet mit Gummi-Enten im Foyer der Agentur für Arbeit in Oldenburg eine Badewanne auf, füllte sie mit Wasser und erwärmte das Badewasser mit Tauchsiedern und elektrischen Wasserkochern. „Warmwasser: Übernahme der vollen Stromkosten!“ war auf einem Transparent zu lesen, Flugblätter wurden verteilt und die anwesenden Erwerbslosen über kurze Ansprachen über den Sinn der Aktion aufgeklärt. Hintergrund des Protests ist das Problem vieler Grundsicherungsbezieher, dass sie ihr Wasser mit Strom aufwärmen müssen, die Pauschalen, die das Jobcenter dafür gewährt, aber viel zu gering sind. Dies führt in vielen Fällen zu erheblichen Stromschulden von mehreren Hundert Euro bei den Betroffenen. Die Erwerbslosen fordern, solange es keine bundesweite Regelung für dieses Problem gibt, die volle Übernahme der Stromkosten durch das Jobcenter oder die Stadt Oldenburg. Schon nach kurzer Zeit erschien allerdings Herr Döring vom „Inneren Service“ der Agentur für Arbeit, verweigerte jede Diskussion, ließ sofort die Polizei rufen und drohte mit Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs, wenn die Erwerbslosen nicht sofort das Haus verlassen würden. Nach Aufforderung der Polizei verließen die friedlichen DemonstrantInnen schließlich unter Protest das Gebäude und setzten ihre Aktion vor dem Eingang der Agentur fort.« [Quelle]

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/kalt-duschen-von-amts-wegen/feed/
newroz-delegation 2016 http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/newroz-delegation-2016/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/newroz-delegation-2016/#comments Thu, 17 Mar 2016 11:30:24 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/newroz-delegation-2016/

http://newroz.blogsport.eu/

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/newroz-delegation-2016/feed/
nur die toten kehren heim http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/nur-die-toten-kehren-heim/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/nur-die-toten-kehren-heim/#comments Thu, 17 Mar 2016 11:27:20 +0000 Administrator waffe der kritik http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/nur-die-toten-kehren-heim/ Am Sonntag, 20. März, um 16 Uhr zeigt Werkstattfilm in Zusammenarbeit mit dem Oldenburger Solidaritätskomitee Kurdistan im Kinoladen an der Wallstraße 24 der Film »Nur die Toten kehren heim«. Die Regisseurin Tina Leisch wird anwesend sein.

»Über eine Million KurdInnen leben in Europa im Exil, viele als politische Flüchtlinge, die nicht in die Türkei zurückkehren können, weil sie dort sofort eingesperrt würden. Aber auch in vielen EU-Staaten werden kurdische FreiheitskämpferInnen als TerroristInnen verfolgt. Der Film portraitiert einige der Exilierten, fährt an die Orte in Kurdistan, an die sie selber nicht zurück können und begegnet dort dem Widerstand der kurdischen Zivilgesellschaft gegen die autoritäre, minderheitenfeindliche Politik des türkischen Staates. Wir begegnen z.B. der Bürgermeisterin von Nusaybin, die mit 80% der Stimmen gewählt wurde und doch ständig von Polizei und Regierung unter Druck gesetzt wird. Wir lernen eine der Journalistinnen kennen, die die systematische Folter an kurdischen Kindern und Jugendlichen im Gefängnis von Pozanti aufgedeckt hat. Wir begleiten die Särge der drei in Paris im Jänner 2013 ermordeten kurdischen Aktivisten auf ihrem letzten Weg. Dabei begegnen wir einer Befreiungsbewegung, die von demokratischen, multiethnischen und feministischen Idealen genauso inspiriert ist, wie vom Kampf für die kurdische Sprache und Kultur.«

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/17/nur-die-toten-kehren-heim/feed/
newroz pîroz be http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/newroz-piroz-be-2/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/newroz-piroz-be-2/#comments Mon, 07 Mar 2016 13:41:12 +0000 Administrator allgemein http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/newroz-piroz-be-2/

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/newroz-piroz-be-2/feed/
refugees welcome demo http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/refugees-welcome-demo/ http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/refugees-welcome-demo/#comments Mon, 07 Mar 2016 13:38:06 +0000 Administrator heimatmelodien http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/refugees-welcome-demo/ »Wir rufen auf, am 12. März um 14 Uhr in Oldenburg für Solidarität mit Geflüchteten zu demonstrieren und gemeinsam gegen Rassismus, religiösen Fundamentalismus und patriarchale Strukturen zusammenzustehen! Beginnen soll die Demo am Hafen beim Kran.

Aktuell finden sich viele Menschen auf der Welt in der Situation wieder vor lebensbedrohlichen Umständen zu fliehen. Aufgrund von Krieg, Terror, Hunger, wirtschaftlicher Not, Verfolgung weiteren Gründen. Natürlich suchen diese Leute auch in Europa und Deutschland Schutz. Sie hoffen auf ein sicheres Leben und nehmen schwerste und auch lebensgefährliche Wege in Kauf um bis hierher zu gelangen. Allerdings finden sie nicht unbedingt das, was sie sich erhofft hatten. In Deutschland feiert man sich zwar momentan für seine sogenannte „Willkommenskultur“, die Realität sieht aber für viele Geflüchtete ganz anders aus: Von öffentlicher Seite werden Menschen, die Anträge auf Asyl stellen, immer wieder Steine in den Weg gelegt und das Ziel scheint zu bleiben, sie so schnell wie möglich wieder abzuschieben. Im alltäglichen Leben sieht es für Geflüchtete nicht unbedingt besser aus. Die deutsche Zivilbevölkerung zeigt sich zunehmend rassistisch. Angefangen bei der AFD, über PEGIDA bis hin zu den rassistischen Bürgerwehren, die sich in letzter Zeit, vor allem im Norden, gebildet haben. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Man muss nicht zu Veranstaltungen wie PEGIDA gehen um Rassist zu sein. Viele Menschen in diesem Land haben eine tendenziell rassistische Grundhaltung. Das zeigt sich an vielen Beispielen. Eines davon ist, wie mit den Ereignissen in Köln umgegangen wurde. Sexistisches und übergriffiges Verhalten wurde zum Problem von Migrant_innen gemacht ohne dabei die patriarchalen Strukturen als Problem anzuerkennen, die auch in Deutschland wirksam sind. Auch wird die Haltung vieler Menschen hier deutlich, wenn man sich einmal anschaut, wie viele Angriffe es in diesem und im letzten Jahr auf (potentielle) Geflüchtetenunterkünfte gab und wie groß die Zustimmung in der Bevölkerung zu solchen Taten war. Es erscheint logisch, dass man bei solchen Sachen aktiv werden muss. Und solch eine Demo ist ein erster Schritt. Kommt zahlreich, je mehr desto besser, und sagt euren Freund_innen Bescheid. Solidarität zeigen! Gemeinsam gegen Repression und rassistische Hetze!« [Quelle]

]]>
http://regentied.blogsport.de/2016/03/07/refugees-welcome-demo/feed/