Archiv der Kategorie 'ol crime'

ol crime, part 39

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 23.11.2014 | 10:20 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ Am frühen Sonntagmorgen wird der Wache am Friedhofsweg eine Ruhestörung im Bereich der Rennplatzstraße gemeldet, die von einer privaten Feier ausgehen soll. Im Verlauf der Klärung mit der Gastgeberin nutzt ein Gast die Gelegenheit und besprüht die linke Seite des unbeaufsichtigten Streifenwagens mit einem beleidigenden Schriftzug.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 38

Mel­dung der Nordwest Zeitung vom 02.11.2014:
»Oldenburg – Böses Erwachen nach der Halloween-Nacht. Fassungslos betrachteten Oldenburgerin Nadine Gruhn und ihre Nachbarn an diesem Morgen, was für eine riesige Sauerei Unbekannte mit einer offenbar scharfen Tomatensoße in ihrem Bloherfelder Hauseingang angerichtet und kaputt gemacht hatten. „Die Soße klebte überall in den Türrillen, zwischen den Klingelknöpfen, in der Sprechanlage und sogar in unseren Postkästen, in denen sich teilweise noch Post befand“, schildert Gruhn. Die Reinigung gestaltete sich insbesondere wegen der Elektrizität als sehr schwierig – und zu allem Überfluss mussten die Nachbarn auch noch feststellen, dass der Lichtschalter nun defekt ist. Somit lässt sich das Licht von außen nicht mehr einschalten. „Ich möchte mir nicht ausmalen, was die Reparatur für uns kostet, damit unsere Zeitungsboten und wir wieder Licht haben“, sagt Gruhn. Außerdem seien wichtige Unterlagen durch die Aktion beschädigt worden und müssten nun neu beantragt werden. Auch vor dem neuen Auto von Gruhns Nachbarin machten die unbekannten Täter keinen Halt: In den Türschlössern und in jeder Türritze war die Tomatensoße. Auch zwei weitere Fahrzeuge seien derartig beschmutzt worden, berichtet Nadine Gruhn. Mit einer Autowäsche in der Waschanlage sei die Reinigung nicht getan gewesen. „Ungewiss bleibt auch, inwiefern die scharfe Soße den Lack und die Türschlösser der Autos beschädigt hat“, sagt Gruhn. [Quelle


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 37

Mel­dung der Nordwest Zeitung vom 17.12.2013:
»Oldenburg – Auf Weihnachtsbäume hatten es Diebe in Kreyenbrück abgesehen. Wie die Polizei mitteilt, stahlen unbekannte Täter bei einem Blumenladen in der Straße An den Voßbergen insgesamt 19 Tannenbäume im Gesamtwert von mehr als 500 Euro. Die Tannenbäume befanden sich im Außenbereich des Geschäfts. Der Diebstahl ereignete sich in der Zeit zwischen Sonnabend, 14 Uhr, und Montag, 10 Uhr. [Quelle


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 36

Mel­dung der Nordwest Zeitung vom 15.02.2013:
»Oldenburg – (…) Damit die Beamten auf gefährliche Situationen optimal vorbereitet sind, steht für jeden regelmäßig ein einstündiges Schießtraining auf dem Programm. (…) Im vergangenen Jahr machten die Polizisten der Inspektion übrigens 30-mal von ihrer Dienstwaffe Gebrauch. In allen Fällen mussten angefahrene Rehe erschossen werden. Einen Schusswechsel mit Straftätern gab es zuletzt 2001. [Quelle


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 35

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 12.12.2012 | 09:35 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ Oldenburg (ots) – Vor einem Geschäft an der Heiligengeiststraße entwendeten unbekannte Diebe zwei Weihnachtsbäume. Die mit Schleifen geschmückten Nordmann-Tannen waren mit Ketten und Vorhängeschlössern an Straßenlaterne angekettet. Die Ketten und Schlösser waren durchgekniffen worden. Die Taten ereigneten sich am Mittwoch, dem 5. Dezember, sowie am Montag, dem 10. Dezember. Hinweise an die Polizei werden unter Telefon 790-4115 erbeten.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 34

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 17.10.2012 | 10:53 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ Oldenburg (ots) – Ein 37-jähriger Mann aus Friesoythe hat jetzt gegenüber der Polizei gestanden, in Oldenburg Farbschmierereien in 32 Fällen begangen zu haben. Der Mann war in der Nacht vom 14. auf den 15. September 2012 von Polizeibeamten kontrolliert worden, nachdem er mit einer Spraydose das Wort „Mama“ an eine Hauswand am Stau gesprüht hatte. Bereits in den Wochen davor wurden der Polizei eine Vielzahl weiterer Fälle gemeldet, bei denen dasselbe Wort auf Hauswände, Verkaufswagen und Verkehrsschilder geschrieben worden war. Insgesamt war dabei ein Schaden von ca. 5000 Euro entstanden. In den Vernehmungen hat der Mann die Taten nun gestanden. Er sei mehrmals mit dem Fahrrad von Friesoythe nach Oldenburg gefahren. Das Wort „Mama“ habe er zu Ehren seiner Mutter geschrieben, bei der der 37-Jährige in Friesoythe lebt. «


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 33

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 21.08.2012 | 08:14 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ Oldenburg (ots) – Zu einer ungewöhnlichen Körperverletzung ist es am frühen Montagmorgen (02.00 Uhr) beim ZOB am Willy-Brand-Platz gekommen: Ein 63-jähriger Oldenburger hatte neben dem Parkhaus auf einer Bank gesessen und wurde plötzlich von einem harten Gegenstand am Kopf getroffen. Gemeinsam mit zwei Zeugen stellte der 63-Jährige dann fest, dass er von der oberen Etage des Parkhauses mit einem alten, harten Brot beworfen worden war. Bei dem Täter handelte es sich um einen alten Bekannten des Opfers. Der Verletzte erlitt eine Platzwunde über dem Auge; er wurde im Krankenhaus ambulant versorgt. Gegen den Brotwerfer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 32

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 30.07.2012 | 16:00 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ Am Sonntagabend, 29.07.12, gegen 23:00 Uhr, hatten plötzlich ca. 2000 Haushalte in Edewecht keinen Fernsehempfang mehr. Grund dafür war, dass ein Verteilerkasten, der in Edewecht, Oldenburger Straße, Höhe der Einmündung zur Industriestraße aufgestellt ist, von Unbekannten umgekippt wurde. Dabei riss das Hauptverbindungskabel ab. «


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 31

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 29.04.2012 | 12:30 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++ In der Nacht zu Samstag bis 06.50 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zum Vorraum eines Getränkemarktes am Scheideweg. Über die zuvor eingeschlagene Windfangscheibe des Getränkemarktes konnten die Unbekannten durch hineingreifen drei Kisten Bier der Marke Becks entwenden. Die Beute umfasst ca., 30 Euro (…).«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 30

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 05.02.2012 | 11:23 Uhr:
»Oldenburg (ots) ++Ladendiebstahl++ Am Samstag, 04.02.12, ließ sich ein 61 jähriger nach der Ladenöffnungszeit gegen 22.00 Uhr unbemerkt in einem Einkaufmarkt an der Ammerländer Heerstraße einschließen; als das Personal den Markt verlassen hatte, suchte er diverse Lebensmittel und Tabakwaren im Wert von ca. 40 Euro zusammen (…).«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 29

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 23.01.2012 | 11:40 Uhr:
»Oldenburg (ots) In der Zeit von Freitagnachmittag bis Sonntagvormittag hebelten bislang unbekannte Täter die Scheibe eines Gemeindehauses am Hartenkamp auf und verschafften sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten. Im weiteren Verlauf brachen die Einbrecher Schränke im Bereich der dortigen Bücherei auf. Entwendet wurde eine Spardose mit rund EUR 20,- Bargeld sowie eine zur Zeit unbekannte Anzahl von Büchern


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 28

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 23.11.2011 | 13:31 Uhr:
»Oldenburg (ots) Weihnachtsbäume entwendet++ In der Nacht zum gestrigen Dienstag haben Unbekannte vom Außengelände eines Baumarktes an der Ammerländer Heerstraße hochwertige Nordmanntannen entwendet. Dazu schnitten sie ein Loch in die Umzäunung und entwendet 19 Tannen (…).«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 27

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 29.08.2011 | 15:54 Uhr:
»Oldenburg (ots) – (Rastede) Am Donnerstag, den 2. Juni 2011 gegen 23.30 Uhr, kam es in Rastede zu einer versuchten Brandstiftung an einem abgestellten Fahrzeug. Der Firmenwagen stand auf einem Parkplatz im Bereich der Mühlenstraße Ecke Schützenhofstraße.


Faksimile des LKA-Phantombildes der Verdächtigen

Eine 24-jährige Zeugin erkannte in der Nähe des Autos eine Frau, welche dort hockte und mit einem Schlafanzug bekleidet war. Als sie die 24-Jährige bemerkte, flüchtete sie. Die Verdächtige ließ unter dem Fahrzeug einen brennenden Grillanzünder zurück, welcher von der Zeugin sofort gelöscht wurde und daher keinen Schaden verursachen konnte. Das Alter der Flüchtigen wird auf Ende 40 bis Mitte 50 geschätzt (…). Bekleidet war sie mit einem zweiteiligem, weiß-gemusterten (evtl. mit Teddys) Schlafanzug. Darunter trug sie ein weißes, schlichtes Oberteil.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 26

NordWest-Zeitung vom 23.06.2011:
»Unglaublicher Diebstahl in der Commerzbank: Vom Tresen in der Filiale an der Heiligengeiststraße stahl ein bislang unbekannter Mann einen Umschlag mit 27.000 Euro Bargeld. Dem Täter wurde es sehr leicht gemacht. Das für die Auszahlung an einen Kunden vorgesehene Geld lag unbeaufsichtigt auf dem Tisch im Schalterraum. Die Polizei sucht nach dem Dieb mit Bildern von einer Überwachungskamera. „Das ist unsere letzte Hoffnung“, sagte Polizeisprecher Markus Scharf am Mittwoch.

Denn die Tat geschah bereits vor einem halben Jahr. Der Fall war aus ermittlungstaktischen Gründen bislang nicht öffentlich gemacht worden, so Scharf. Die Polizei habe abwarten wollen, ob der Dieb noch einmal in die Bank zurückkehrt und identifiziert werden könne. Diesen Gefallen tat der Mann den Ermittlern aber nicht. Auf Anregung der Staatsanwaltschaft beschloss das Amtsgericht nun eine Öffentlichkeitsfahndung. Der Fall spielte sich am Vormittag des 28. Dezember 2010 ab. Ein Bankkunde hatte für diesen Tag 27.000 Euro geordert, weil er ein Auto kaufen wollte. Das Geld lag zwar bereit, die Auszahlung verzögerte sich jedoch. Aufgrund der Höhe des Betrages war eine Bestätigung der Zentrale erforderlich. Eine Angestellte der Bank bat den Kunden in einen Warteraum. In der Zwischenzeit kümmerte sie sich um die Abwicklung. Dazu schickte sie ein Fax an die Zentrale. Das Geld (54 Scheine á 500-Euro) lag derweil unbewacht auf dem Tresen. In diesem Moment betrat der mutmaßliche Täter die Bank. Nach den Bildern der Überwachungskamera ging er zum unbesetzten Schalter, wo er seine orange-weiße Plastiktüte der Einzelhandelskette „Aktiv & Irma“ abstellte. Als er den Umschlag erblickte, habe er sich umgeschaut und dann das Geld an sich genommen. Schnellen Schrittes sei er anschließend nach draußen geeilt. Die Polizei erfuhr erst am nächsten Tag von dem finanziellen Verlust für die Bank.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.

ol crime, part 25

Pres­se­mel­dung der Po­li­zei Ol­den­burg vom 01.05.2011 | 14:23 Uhr:
»Bislang unbekannte Diebe haben am Bürgerbuschweg eine mit Gebührenmarke der Stadt Oldenburg versehene Restmülltonne entwendet. Allerdings erwartet die Langfinger noch eine Überraschung. Vermutlich im guten Glauben eine 120 Liter Restmülltonne entwendet zu haben, werden die Unbekannten beim Öffnen feststellen, dass es sich lediglich um eine 35 Liter Restmülltonne handelt. Der Schein kann manchmal trügen, was in diesem Fall den Unbekannten gegenüber, nicht zu bedauern ist.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.