let`s push things forward!

Im November 2008 wurde [regentied] als autonomer Infoblog aus Oldenburg ins Leben gerufen. Nach fast acht Jahren oder genauer gesagt 90 Monaten, fast tausend geklauten und selbstgeschriebenen Artikeln und einem mehrere hundert Leute zählendem Stammpublikum ist damit erst einmal Schluss – zumindest in diesem Format. [regentied] wird nun andere Wege gehen und sich dem neuen Online-Zeitungsprojekt, der »Oldenburger Rundschau«, anschließen. Nach all den Jahren der Hofberichterstattung aus dem Szene-Sumpf wurde es Zeit für Veränderung.

»Wir wollen uns ganz neue Perspektiven und Themen erschließen und neue Bündnisse knüpfen«, schrieb die »Oldenburger Rundschau« in ihrem Selbstverständnis. Ob dies gelingt, wird sich noch zeigen. Statt jedoch alles Neue erst einmal aus der Distanz mit Kritik zu überziehen und dessen Sinnhaftigkeit in Frage zu stellen, wirft [regentied] jetzt nach kurzem Zögern alles in den Topf. Der bisherige Output der »Oldenburger Rundschau« und der freudige Empfang machen Hoffnung.

Ein Abschied als Neuanfang. Also Lesezeichen setzen und das neue Projekt mit Info`s und am besten eigenen Artikeln füttern. Let`s push things forward!


oldenburger-rundschau.de


2 Antworten auf “let`s push things forward!”


  1. 1 merci 24. Mai 2016 um 0:14 Uhr

    Danke für die vielen Jahre. War sehr wichtig für mich, weiterziehen jetzt auch… viel Erfolg mit der OR und bis bald

    https://www.youtube.com/watch?v=mM0-ZU8njdo

  2. 2 nichtdasgleiche 25. Mai 2016 um 21:59 Uhr

    auch wenn ich die oldenburger rundschau sehr schätze und ich es großartig finde dass es nun diese plattform gibt, vermute ich dass dort nicht die hier teilweise rotzfrechen und angenehm provokanten artikel/bilder/videos zu sehen sind. oder vielleicht doch? das wäre so schön.
    in jedem falle: danke für die ganzen 90 monate und den jahrelangen dienst als startseite.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − = sieben