interkulturelle woche 2015

»Es ist wieder so weit: am 27. September wird in Mainz die bundesweite Interkulturelle Woche 2015 eröffnet. Sie dauert bis zum 2. Oktober und steht unter dem Motto „Vielfalt – das beste Mittel gegen Einfalt“. IBIS e.V. hat in Oldenburg für diese Woche ein buntes Veranstaltungsprogramm entwickelt:

Dienstag, 29. September um 18 Uhr: Lesung “Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“. Die Brüder Masoud und Mojtaba Sadinam kommen zu IBIS e.V. und schildern ihren Werdegang von Asylsuchenden zu Einser-Studenten und vermeintlichen „Vorzeigemigranten“. Ein spannender Bericht von einer Integration gegen alle Widerstände.
Mittwoch, 30. September um 19.30 Uhr: Konzert „Global Music Player“. An diesem Abend spielen MusikerInnen, die in verschiedensten interkulturellen Bands Oldenburg bunter gemacht haben: Afrikanischer Hiphop, Sones aus Südamerika, Reggae, arabische Saitenmusik, Türkische Musik, Georgisches Liedgut und manches mehr. Sie begleiten sich gegenseitig und bringen somit „Weltmusik“ im wahrsten Sinne des Wortes zum Klingen.
Donnerstag, 01. Oktober um 20.00 Uhr:
Filmaufführung „Neuland“. Es geht um die Integrationsklasse von Lehrer Christian Zingg in Basel, wo jugendliche Flüchtlinge aus aller Welt innerhalb von zwei Jahren Sprache und Kultur des Landes kennenlernen sollen. Der Film zeigt die individuellen Menschen, ihre Hoffnungen, Träume und Ängste und wie Herr Zingg nicht müde wird, den Glauben seiner Schülerinnen und Schüler an sich selbst und an eine bessere Zukunft zu stärken.
Freitag, 02. Oktober um 15 Uhr: Interkulturelle Märchenstunde. Kouamé Akpetou von der Elfenbeinküste weiß, wie man eine Geschichte lebendig werden lässt. Mithilfe von Sprache, Gestik, Mimik und Trommel werden seine Zuhörer zu Teilnehmern. Die Märchen sind lustig und lehrreich und werden sowohl für Groß als auch für Klein erzählt.
«


0 Antworten auf “interkulturelle woche 2015”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − = zwei