»wer vergisst, hat keine zukunft«

»Hiermit laden wir Sie herzlich zum diesjährigen Gedenktag für die Opfer der NS-“Euthanasie“ am Sonnabend, den 26. September 2015 um 14:00 Uhr unter dem Motto »Wer vergisst, hat keine Zukunft« in den Festsaal der Karl-Jaspers-Klinik ein. Nach der Gedenkfeier haben Sie die Gelegenheit, unsere erneuerte Ausstellung in der Gedenkstätte zu besuchen. Programm: Gedenken am Mahnmal für die Opfer der NS-„Euthanasie“ in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Wehnen auf dem Gelände der Karl-Jaspers-Klinik. Im Festsaal der Karl-Jaspers-Klinik Begrüßung durch die Vorsitzende des Gedenkkreises Wehnen, Elke Harms-Kranich; Grußworte von Jörg Bensberg, Landrat Ammerland und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Karl-Jaspers-Klinik, Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten; Festvortrag von Dr. med. Sebastian Stierl, Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Klinik Lüneburg; Moderation: Günter Gräber, Gedenkkreis Wehnen. Für den musikalischen Beitrag danken wir sehr herzlich Dr. Ekkehard Seeber (Violoncello) und Dr. Karl Josef Burkard (Violoncello).« [Gedenkkreis Wehnen e.V.]


0 Antworten auf “»wer vergisst, hat keine zukunft«”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × sieben =