holocaustleugnerinnen treten ab

Die Holocaustleugnerin und Horst Mahler-Vertraute Imke Barnstedt betrieb in ihrer Wohnung in der Oldenburger Roggemannstraße 31 knapp zehn Jahre das Möchtegern-Theater »Berliner Zimmer«. Damit ist nun Schluss. Am 13. Juni fand dort die letzte öffentliche Veranstaltung der selbsternannten »Schauspielerin und Diseuse« statt. »Ab Sommer 2015 sind unserer Produktionen dann nur noch als geschlossene Veranstaltungen buchbar – zu Geburtstagen, Hochzeiten, Firmenjubiläen und ähnlichen gesellschaftlichen Anlässen für ein ansprechendes Kulturprogramm«, verkündete die Antisemitin.
Ebenfalls abgetreten – wenn auch wesentlich nachhaltiger – ist eine zweite Oldenburger Holocaustleugnerin. Am 1. Juli 2015 verstarb Claudia Brüning im Alter von 74 Jahren. Sie gehörte vor allem in den 90′er Jahren zu den zentralen Figuren der Revisionist*innenszene und war bis zu seinem Tod die rechte Hand des relativ bekannten ehemaligen SS-Mannes und Holocaustleugners Thies Christophersen.


Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− fünf = eins