150 arbeiter*innen bangen um jobs

»„Erleben, was verschwindet“, so hatten einige Mitarbeiter ihre Protestplakate am Mittwoch in Anlehnung an den Telekom-Werbespruch „Erleben, was verbindet“ getitelt. Tatsächlich gibt es derzeit nur wenig echte Bindung zwischen der Telekom-Führungsetage und dem Technischen Service in Oldenburg. Die eine Seite plant eine Marktbereinigung im großen Stil und die Reduzierung aller bundesweiten Standorte von 153 auf 23. Die Telekom verspricht sich dadurch eine größere Servicequalität und mehr Wirtschaftlichkeit im Innendienst (NWZ  berichtete). Was bei Beschäftigten in Oldenburg aber ankommt, wirkt weniger begeisternd: Totaler Rückzug aus der Region, Vernichtung von Arbeitsplätzen, Gefährdung des Ausbildungsstandortes.« (mehr…)


0 Antworten auf “150 arbeiter*innen bangen um jobs”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − = eins