jîyana nû – neues leben

»Nach der großen Zerstörung der syrisch-kurdischen Stadt Kobanê bei ihrer Verteidigung gegen den sogenannten «Islamischen Staat» ist Kobanê zum Symbol des Widerstands geworden. Der entschlossene Kampf gegen die Angriffe der terroristischen Fundamentalisten hat aber auch viel Leid und Opfer gefordert. Die meisten Häuser und Straßen in Kobanê liegen in Schutt und Asche. Viele Schulen und Krankenhäuser sind zerstört. Die Infrastruktur liegt brach. Die Menschen, die in Kobanê ausgehalten haben bzw. seit einiger Zeit wieder zurückkehren, leben unter schwersten Bedingungen. Die ehemaligen Bewohner/innen der Stadt, die noch auf der Flucht sind, möchten so schnell wie möglich wieder in ihre Stadt zurück.

Die Menschen brauchen dringend Hilfe, um bald wieder ein Leben in Kobanê möglich zu machen. Die Helene Lange Schule und die Oberschule Eversten haben auf Initiative der Projektgruppen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beider Schulen beschlossen, einen Beitrag zum Wiederaufbau in Kobanê zu leisten. Wir wollen dabei helfen, dass den Kindern in Kobanê die Möglichkeit gegeben wird, wieder zur Schule zu gehen und ein wenig Normalität zurückzuerlangen. In Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „medico international“, die Kobanê schon seit mehreren Jahren unterstützt, wollen wir den Wiederaufbau einer Schule ermöglichen. Solidarität macht Schule« [http://jiyananu.blogsport.de/]

Hier das Spendenkonto:
Landessparkasse zu Oldenburg
Empfänger: Schulen ohne Rassismus Oldenburg
Stichwort: Eine Schule für Kobanê
IBAN: DE20 2805 0100 0023 1286 63


0 Antworten auf “jîyana nû – neues leben”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = drei