fleischmarkt – weibliche körper im kapitalismus

Ute Pukropski liest am 26. November 2014, 20 Uhr im Zentrum für Frauen-Geschichte (Cloppenburger Straße 71) aus: »Fleischmarkt, Weibliche Körper im Kapitalismus‘ von Laurie Penny, erschienen 2012. Laurie Penny, angry young woman und Star der englischen Bloggerszene, legt den Finger auf die Wunde. Der Spätkapitalismus brandmarkt den Körper von Frauen im Wortsinne – er brennt sein Markenzeichen ein. Jeden Tag werden Frauen in Film und Fernsehen, in der Werbung und in den Printmedien … mit unzähligen – mehr oder weniger subtilen – Botschaften bombardiert, die suggerieren, dass sie nicht jung genug, schlank genug, hellhäutig genug und willfährig genug sind. Fleischmarkt versucht, einige der Strategien aufzuzeigen, mit denen Frauenkörper entmachtet und kontrolliert werden.«


0 Antworten auf “fleischmarkt – weibliche körper im kapitalismus”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = vier