an der heimatfront: saufen, fressen, schunkeln

Auch 2014 bemühen sich Stadtverwaltung und Militärfreaks, einen großen Rückhalt der Oldenburger Bevölkerung für die kriegsführende Bundeswehr vorzugauckeln. So trafen sich am 26. Februar die Erste Stadträtin Silke Meyn, einige Mitglieder des Rates und Vertreter*innen der Bundeswehr und verschiedener Reservisten- und Traditionsverbände zur traditionellen »Patenschafts-Kohlfahrt« in der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Bümmerstede. Zum mittlerweile 22 Mal würde gesoffen was das Zeug hält und wohl von künftigen Eroberungen fantasiert [Quelle].

Für den 26. März plant der »Freundeskreises „Korvette Oldenburg“« einen  »Korvettentag« mit lecker Labskausfressen – mit dabei ist der Fregattenkapitän und Kommandeur des 1. Korvettengeschwaders Christoph Otto Ciliax [Quelle]. Ordentlich geschunkelt wird wohl am 25. August ab 20 Uhr, wenn zum vierten Mal die »Big Band der Bundeswehr« auf dem Rathausmarkt aufspielen will. Veranstalter ist scheinbar nicht mehr wie in den Jahren zuvor die NWZ, sondern erstmals der »Verband der Reservisten Wilhelmshaven«, zu dem auch die Mitglieder aus dem Ammerland, der Wesermarsch und aus dem Kreis Friesland gehören. Am Zynismus der Veranstaltung hat sich allerdings nicht geändert: Das gesammelte Geld geht an den ambulanten Kinderhospizdienst Oldenburg und – besonders fein – an den Verein »Die Bundeswehr hilft Kindern in der 3. Welt« [Quelle]. Ja, ja. Ich hau dir auf die Fresse und schenk dir dann ein Pflaster…


0 Antworten auf “an der heimatfront: saufen, fressen, schunkeln”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei + = neun