prison–industrial complex

In den niedersächsischen Gefängnissen malochten im vergangenen Jahr rund 3800 der 5000 Strafgefangenen für Minilöhne in den Eigenbetrieben der Anstalten und in sogenannten »Unternehmerbetrieben« externer Auftraggeber*innen und sorgten so für einen Umsatz von rund 18 Millionen Euro bei fünf Millionen Euro Überschuss. Auch in der Justizvollzugsanstalt Oldenburg, welche sich gern als »Das Alcatraz des Nordens« abfeiern läßt, gibt es Eigenbetriebe und Produktionsstätten von momentan sieben mittelständischen Unternehmen. Als erste Haftanstalt in Niedersachsen hat sie sich 2006 ihr Qualitätsmanagement mit der »DIN-EN ISO 9001:2008« zertifizieren lassen, um besser auf dem freien Markt aufgestellt zu sein. Die Gefangenen produzieren unter anderem Sicherungsschalter, Stecker für Automobilzulieferer, Teilen für Kalbfütterungs- und Windkraftanlagen, Schreibtische und Schränke und den mit mehr als 1000 Stück pro Jahr abgesetzten JVA-eigenen Verkaufsschlager, den Edelstahlgrill Modell »Oldenburg« und die kleinere Version »Rastede«. Umsatz im Jahr 2013 insgesamt: 2,2 Millionen Euro.

Die Bezahlung ist dabei mehr als mies. Im Schnitt verdienen die gefangenen Kolleg*innen 11,94 Euro – pro Tag versteht sich. Wenn man sich über die Zeit z.B. zum »Vorabeiter« hochschleimt hat, bringt man es in Lohnstufe 4 auf ganze 13 Euro am Tag. »Gefangenenarbeit macht für Auftraggeber oftmals Verlagerungen ins Ausland unnötig, stattdessen können örtliche Qualitäts- und Logistikvorteile genutzt werden«, teilt das Justizministerium voller Stolz mit. In Ketten gelegte Billiglohnarbeiter*innen inmitten des Witschaftstandortes Deutschland, denen aufgrund ihres Status auch noch so gut wie alle Grundrechte entzogen sind und die von so etwas wie gewerkschaftlicher Organisierung oder gar Arbeitskämpfen nur träumen können – perfekte Voraussetzungen für jedes Unternehmen. Verweigern ist übrigens nicht: »Drückebergern drohen Disziplinarverfahren vom Einkaufsverbot bis zum Fernseher-Entzug«, berichtete die Bild.


0 Antworten auf “prison–industrial complex”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × acht =