den nazis auf die pelle rücken

Nachdem die antifa.elf Ende Januar einen umfangreichen Artikel über die Nazis der »Kameradschaft Oldenburg« aka »Besseres Oldenburg« veröffentlichte, sah sich nach einer Presseanfrage der Oldenburger Onlinezeitung auch der Oldenburger Polizeipräsident Johann Kühme genötigt, mal ein Statement zur braunen Bande abzulassen. »Bereits unmittelbar nach der Gründung der Facebook Fanpage ‚Besseres Oldenburg‘ hat die Polizei die mutmaßlichen Verantwortlichen in den Fokus genommen. Aktivitäten dieser Szene unterliegen ständig unserer Beobachtung und werden intensiv und mit allen Konsequenzen verfolgt. In den wenigen Äußerungen der Betreiber der Facebook-Fanpage wird deutlich: sie beleidigen, wollen aufhetzen, schüren Fremdenfeindlichkeit und äußern sich abfällig über die Opfer des Nationalsozialismus. Die strafrechtliche Relevanz, der auf der Fanpage getätigten Äußerungen, wird zurzeit von Polizei und Staatsanwaltschaft genauestens geprüft«, so Kühme.

Und während die Polizei nun also einmal mehr beobachtet und prüft, sind es wieder autonome Antifaschist*innen, die den Nazis auf die Pelle rücken, um deren Treiben zu beenden. So zum Beispiel in der Nacht zum 3. Februar, als die drei »Kameraden« Erik Bruhn, Rolf Hilfers und Phillip Krull in ihrer Nachbarschaft geoutet wurden. Einen Bericht dazu findet ihr hier.


0 Antworten auf “den nazis auf die pelle rücken”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = eins