erneuter angriff auf den jüdischen friedhof

»Be­reits zum zwei­ten Mal seit 2011 wurde der jü­di­sche Fried­hof in der De­de­stra­ße in Ol­den­burg-​Os­tern­burg Ziel einer neo­na­zis­ti­schen At­ta­cke. In der Nacht zu Sonn­tag, 24.​11.​2013 wur­den di­ver­se Ha­ken­kreu­ze auf Grab­stei­ne und die dort be­find­li­che Fried­hofs­hal­le ge­sprüht. Au­ßer­dem hin­ter­lie­ßen die Täter den Be­griff „Jude“ an der Hal­len­wand. In der De­de­stra­ße wur­den au­ßer­dem meh­re­re Auf­kle­ber des neo­na­zis­ti­schen In­ter­net-​TV-​For­mats „FSN TV“, des mi­li­tan­ten Neo­na­zi­netz­werks „Frei­es Netz“ sowie der NPD-​Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on „Junge Na­tio­nal­de­mo­kra­ten“ an La­ter­nen­pfäh­len ge­fun­den.

Schon seit meh­re­ren Wo­chen­en­den ist eine klei­ne Grup­pe Neo­na­zis in Os­tern­burg un­ter­wegs, ver­klebt mas­siv Auf­kle­ber und hin­ter­lässt Sprü­he­rei­en, wie Ha­ken­kreu­ze oder Bot­schaf­ten mit den In­hal­ten „Me­di­en lügen“, „Rot­front ver­re­cke“ oder „An­ti-​An­ti­fa“. Unter an­de­rem waren das au­to­no­me Ak­ti­ons-​ und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trum „Al­ham­bra“ sowie der Lo­kal­sen­der „Ol­den­burg eins“ be­trof­fen. Die An­schlä­ge ma­chen die Feind­bil­der der Neo­na­zis deut­lich klar: Jüd_in­nen , An­ti­fa­schis­t_in­nen, Pres­se­ver­tre­ter_in­nen.
In der Nacht des An­schlags wurde eine vier­köp­fi­ge Grup­pe Neo­na­zis in un­mit­tel­ba­rer Nähe des Fried­hofs ge­se­hen. Unter ihnen: Rolf Hil­fers aus dem Ol­den­bur­ger Stadt­teil Krey­en­brück, Kopf der neu ge­grün­de­ten „Ka­me­rad­schaft Ol­den­burg“. Nach dem Start einer ei­gen­wil­li­gen In­ter­net­prä­senz ver­sucht sich die neue Neo­na­zi­grup­pe nun also in der Pra­xis.
« [Quelle]

UPDATE: »Ges­tern Abend wurde eine 32jäh­ri­ge, po­li­zei­be­kann­te Per­son am Mar­schweg von der Po­li­zei ge­stellt. Dort, und an der He­le­ne-​Lan­ge-​Schu­le, wur­den mas­siv Ha­ken­kreu­ze und Graf­fit­tis mit na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schem Bezug fest­ge­stellt. An Klei­dung und Hän­den wur­den Farb­res­te ge­fun­den. Da es sich um die glei­chen Sym­bo­le han­delt, wie am jü­di­schen Fried­hof und an den Häu­ser­wän­den in Os­tern­burg in den letz­ten drei Wo­chen, dürf­te es sich um den sel­ben Täter han­deln.« [Quelle]

☞ »Farbschmierereien auf jüdischem Friedhof« POL-​OL, 24.​11.​2013
☞ »Farbschmierereien« POL-​OL, 24.​11.​2013
☞ »Gräber auf jüdischem Friedhof geschändet« NWZ, 25.​11.​2013
☞ »Mahnwache um jüdischen Friedhof« NWZ, 25.​11.​2013
☞ »Jüdischer Friedhof in Oldenburg geschändet« NDR, 25.​11.​2013
☞ »VfB unterstützt Zeugensuche« Fussballecke, 25.​11.​2013
☞ »Schon wieder Hakenkreuze« taz, 26.​11.​2013


1 Antwort auf “erneuter angriff auf den jüdischen friedhof”


  1. 1 Anonymous 24. November 2013 um 23:35 Uhr

    Montag, 25.11. um 17 Uhr, Schweigemahnwache am jüdischen Friedhof, veranstaltet von der jüdischen Gemeinde.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× drei = vierundzwanzig