immerhin 8,50

Bei seiner letzten Sitzung am 28. Oktober hat der Oldenburger Stadtrat beschlossen, städtische Aufträge nur noch an Firmen zu vergeben, die Tariflöhne oder einen Mindestlohn von 8,50 Euro brutto zahlen. Diese Mindestlohnforderung gilt dabei auch für Subunternehmen. Für alle städtischen Beschäftigten wurde bereits auf der Sitzung im Mai ein Mindestlohn von 8,50 Euro beschlossen. Nunmehr sei »ein weiteres deutliches Zeichen gesetzt (worden), dass die Stadt Oldenburg keine Arbeitsverhältnisse im Niedriglohnbereich unterstützt«, heißt es auf der Internetseite der Stadt.


0 Antworten auf “immerhin 8,50”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − = fünf