geständnis nach anschlag auf das ma­ro kher

Nur wenige Tage nach dem Brandanschlag auf das Zen­trum des Freun­des­krei­ses der Sinti und Roma »Ma­roK­her« (Unser Haus) in der Nacht zum 21. Oktober hat der von der Polizei verdächtigte 25-Jährige die Tat gestanden. »Zum Motiv des Mannes wollte sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nicht äußern. Die Ermittler des Staatsschutzkommissariats sind sich nach dem Ergebnis der Vernehmung aber sicher, dass es keinen politisch motivierten Hintergrund für die Tat gibt«, berichtete die NWZ. Anderslautende Hinweise liegen bisher auch in antifaschistischen Kreisen nicht vor.

Hier nun noch eine Solidaritätserklärung der ALSO: »Das ALSO-Plenum ist erschrocken und empört über den Anschlag auf das junge Kulturzentrum des Freundeskreises »MaroKher« (= Unser Haus) und wünscht allen, die dieses Kultur-Zentrum bisher aufgebaut, unterstützt und genutzt haben viel Kraft, Mut und Unterstützung für ihre weitere und unverzichtbare Arbeit. (…) Der Anschlag zeigt: Für Sinti und Roma gibt es immer noch kein selbstverständliches Leben in der Bundesrepublik. Sie werden diskriminiert, ihre Kinder benachteiligt, ihre Kultur geleugnet, verächtlich gemacht und angegriffen. Die Schuld und die Verbrechen, die im deutschen Namen gegen Menschen verübt wurden, die den Sinti und Roma zugerechnet wurden und werden, werden verharmlost, dem Vergessen Preis gegeben oder gleich ganz geleugnet. Um so mutiger und unverzichtbarer ist das Projekt eines Kultur-Zentrums des Freundeskreises der Sinti und Roma, das ihren Interessen, ihrer Gemeinschaft und Kultur einen öffentlichen Ort im Leben dieser Stadt gibt. Dass es auch im Jahr 2013 noch besonderen Mut braucht, ein derartiges Projekt in Deutschland zu errichten, ist eine bittere Wahrheit. Das machen die Anschläge auf das »MaroKher« in den letzten Wochen überdeutlich. Diffamierende Äußerungen bundesdeutscher Spitzenpolitiker gegen Sinti oder Roma in den vergangen Monaten schürten bei einigen von uns bereits Sorgen in dieser Richtung.
Liebe Mitglieder des Freundeskreises: Macht weiter! Ihr seid nicht allein! Auch wir brauchen Euch und danken Euch für Eure Initiativen!
«

☞ »25-jähriger Tatverdächtiger räumt Vorwürfe ein« POL-OL, 23.​10.​2013
☞ »25-Jähriger gesteht Anschlag auf Zentrum« NWZ, 24.​10.​2013
☞ »Grüne wollen Tatmotiv wissen« NWZ, 26.​10.​2013


0 Antworten auf “geständnis nach anschlag auf das ma­ro kher”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × eins =