wahlblabla

Mal wieder ist eine Bundestagswahl vorbei und mal wieder ist eigentlich nicht wirklich etwas Entscheidendes passiert. Lediglich das Verfehlen der absoluten Mehrheit durch die Union und der Nichteinzug einer der marktradikalen Parteien und der der rechtspopulistischen AfD lassen aufhorchen. In unserem örtlichen Wahlkreis 27 »Oldenburg-Ammerland« ist im Verhältnis zum Bundestrend die CDU schwächer (35,2%/nur Stadt Oldenburg 30,9%) und die SPD (32,6%/nur Stadt Oldenburg 33,5%), die Grünen (12,4%/nur Stadt Oldenburg 15%) und auch die FDP (5,1%/nur Stadt Oldenburg 4,4%) stärker, die Linkspartei kommt auf 6,5% (nur Stadt Oldenburg 8,0%). Am rechten Rand schaffte es die AfD Vorort aus dem Stand auf 4,2% (nur Stadt Oldenburg 3,9%) und die NPD sank mal wieder in der WählerInnengunst von 0,9% im Jahr 2009 auf nunmehr nur noch 0,6% (nur Stadt Oldenburg liegt noch nicht vor), was 1050 Stimmen (295 weniger als noch 2009) im gesamten Wahlkreis entspricht. Die RassististInnen von Pro Deutschland kamen auf 0,1% (100 Stimmen), die Republikaner schafften es mit 54 Stimmen sogar auf 0,0% zu kommen.


Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = neun