stoppt den wahnsinn der futtermittelimporte

»Für rund eine Stunde legten wir [die ALSO] heute [am 20.08.2013] mit gut 30 Bauern, Studierenden, Erwerbslosen, Gentechnik-KritikerInnen, UmweltschutzaktivitstenInnen und kritischen VerbraucherInnen eine Zu- und Ausfahrt zum Braker Hafen still. Der Braker Hafen ist einer der größten europäischen Umschlagplätze für Futtermittel und versorgt auf diesem Weg die industriellen Massentierhalter mit dem für ihre Produktionsanlagen benötigten Schmiermittel, Futtermitteln aus aller Welt, darunter immer mehr gentechnisch veränderte Pflanzenprodukte, vor allem Soja als dringend benötigter Eiweißspender.

Die Aktion zeigte, dass und wie wir eingreifen können, in eine ökonomische Entwicklung, die immer mehr Fleisch immer billiger macht, die immer mehr Kleinbauern weltweit ihre Existenz raubt, die immer mehr Menschen abhängig macht von den Erzeugnissen der Agroindustrie, die es erlaubt, Menschen mit immer geringeren Löhnen und Sozialeinkommen abzuspeisen, die zu ihrer Aufrechterhaltung immer mehr Billigstarbeitskräfte z. B. in Schlachthöfen braucht und vernutzt, die mit ihrer Konzentration, ihren Ausdünstungen, ihrer Gülle Böden, Trinkwasser und Meere verpestet und die ganz automatisch zugleich die belebte Kreatur und wie auch Menschen als Arbeitskräfte einer immer effektiveren Maschinerie unterwirft, in der Würde, Tierwohl, Arbeitsschutz und Selbstbestimmung nichts mehr zählen, sondern die mit ihrer Effektivität, Rücksichtslosigkeit und ihren Billigstprodukten nachhaltige Lebensmittelerzeugung und würdiges Leben mit zunehmender Geschwindigkeit verdrängt. Wir blockierten allein in dieser kurzen Zeit die Zufahrt von rund 35 LKW.« (mehr…)


0 Antworten auf “stoppt den wahnsinn der futtermittelimporte”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun × neun =