es kommt unruh auf

Das »Unruh Squat« aus Bremen hat sich nun erstmals nach der Räumung zu Wort und dabei gleich zu einer Solidaritäts-Demonstration am nächsen Samstag in der Bremer Neustadt aufgerufen. Aber lest selbst: »Als Reaktion auf die Räumung des besetzten Geländes um die Unruh-Spedition am vergangenen Wochenende, wird für Samstag 20.10.2012 zu einer Demonstration in der Bremer Neustadt aufgerufen. Die Demonstration startet um 14 Uhr beim Theater am Leipnitzplatz und wird nicht angemeldet.

Bei der Besetzung der Unruh Spedition und dem umliegenden Areal am Freitag den 12.10.12 ging es von Anfang an nicht in erster Linie um das Schaffen eines konkreten, nutzbaren Raumes für widerständige Strukturen. Es ging darum, einen politischen Konflikt um die Verteilung von Eigentum und den damit verbundenen Ungleichheiten öffentlich sichtbar zu machen. Wenn Luxuswohnungen in der Überseestadt gebaut werden, Mietpreise steigen, jede freie Fläche in der Stadt möglichst profitabel verwertet wird und dem gegenüber ein akuter Wohnungsmangel, gerade an bezahlbarem Wohnraum, steht, gibt es keine Alternative zu der unmittelbaren Aneignung von Räumen, Häusern und Plätzen. Es geht nicht nur darum, Freiräume zu schaffen, in denen es möglich ist sich abseits der gesellschaftlichen Spielregeln vor der Realität zu verstecken ­ das Besetzen von Häusern ist ein Akt der Selbstermächtigung. (mehr…)«


0 Antworten auf “es kommt unruh auf”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − eins =