der mann im reichsumweltministerium

Der Oldenburger Wer­ner Alt­ni­ckel, einst Pionier im Bereich der erneuerbaren Energien, Grünen- und Greenpeace-Mitglied, hat sich schon vor Jahren dem braunen Flügel der VerschwörungstheoretikerInnen zugewandt.

Über sein Lieblingsthema, die sogenannten »Chemtrails«, referierte er dann auch schon bei einem Verein von HolocaustleugnerInnen – nur »für dieWahrheit«, versteht sich. Bei den »Chemtrails« geht es übrigens um Flugzeugkondenzstreifen, die nach Altnickels Thesen in Wirklichkeit wetterbeeinflussende Chemikalien der amerikanischen Regierung seien. Eine seiner Internetseiten zeigte hunderte Fotos des Himmels über Oldenburg, die angeblich die Beeinflussung des Wetters der doch eher unbedeutende Stadt an der Hunte dokumentieren. Und eben jener Altnickel hat es mit seinem »großen Wissen und seinen Erfahrungen« nun auch ins Umweltministerium geschafft – oder genauer gesagt in das Umweltministerium der »Republik Freies Deutschland«.


Screenshot der Meldung vom 30. Juli 2012

Die »Republik Freies Deutschland« sieht sich als wahre Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reichs und gehört zum Klüngel der so genannten »Reichsbürger«, die die BRD unter andauernde Besatzung durch die im Bunde mit Israel stehenden Alliierten sehen [Info]. Kurz gesagt: Antisemistische Spinner. Dort scheint Altnickel sich also wohl zu fühlen.


2 Antworten auf “der mann im reichsumweltministerium”


  1. 1 Entdinglichung 18. September 2012 um 9:11 Uhr

    mal sehen, ob der Vollpfosten sich in einigen Jahren noch zum Papst, König oder Gott erklärt oder ob es zu einem Karriereknick kommt

  1. 1 Kritische Auseinandersetzungen mit den „Friedensmahnwachen“ in Oldenburg « antifa.elf Oldenburg Pingback am 24. Juni 2014 um 20:20 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × sechs =