vogelhäuschen vs. rumtata

Gestern gab es nun also mal wieder ein Bundeswehrkonzert in Oldenburg – und mal wieder ging es nicht wirklich reibungslos über die Bühne. Ab 10 Uhr versammelten sich bereits etwa drei Dutzend AntimilitaristInnen auf dem Schloßplatz und waren – wie erwartet – mit einem Großaufgebot der Polizei konfrontiert.

Die Ohren der etwa 100 anwesenden Kriegsbegeisterten wurden ab dann nicht nur durch die von ihnen geliebte Militär-Musik gequält. Vereinzelte Tröten und besonders zwei elektronisch-piepsenden Vogelhäuschen in den Bäumen auf dem Rathausmarkt sorgten für nachhaltige Misstöne. Es dauerte eine Weile bis die Polizei das technische Equipment zur Verfügung hatte, damit das Konzert überhaupt weitergehen konnte.

Spätestens als dann noch ein antimilitaristischen Transparent direkt auf dem Platz entrollt wurde und einige AktivistInnen durch gellendes Schreien ihren Die-In zelebrierten war die heimelige Stimmung wohl verflogen. Während des Konzertes machte übrigens die offenbar testosterongesteuerte Polizei durch unverhältnismäißgen Einsatz von Fäusten und Griffen auf sich aufmerksam, wobei ein Demonstrant ernsthafter verletzt wurd.

Ob bei den frierenden Kriegsbegeisterten auf dem Rathausmarkt allerdings in dieser Atmosphäre – Lärm, Konfrontation mit Kritik am Eingang und unter dem Schutz eines massiven Polizeiaufgebots – noch rechte, feierliche Stimmung aufkommen konnte, bleibt fraglich. Daran änderte auch die Ansprache der Schwandner-Vertreterin Germaid Eilers-Dörfler nichts mehr, welche das angeblich »gute partnerschaftliche Verhältnis« zwischen Bundeswehr und Stadt abfeierte und tatsächlich behauptete, dass ein Militär-Konzert rein garnichts mit Militarismus zu tun habe. Mehrere BesucherInnen verließen jedenfalls genervt das Konzert – so etwa eine alte Dame, die die DemonstrantInnen mit dem fast panischen Gebrüll verabschiedete: »Die ist doch gut, die brauchen wir halt doch, unsere Wehrmacht«.

☞ »Heeresmusikkorps spielt weitgehend unbehelligt« NWZ 07.​05.​2012


1 Antwort auf “vogelhäuschen vs. rumtata”


  1. 1 ohno 12. Mai 2012 um 11:16 Uhr

    Macht mal ein bisschen halblang – Leute, die sich die Musik von diesem Anwerbekommando anhören, sind nicht automatisch „kriegsbegeistert“.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + sechs =