eigenfeld eingemauert

Laut einer Presseerklärung erhielt der Oldenburger NPD-Ratsherr Ulrich Eigenfeld in der vergangenen Nacht Besuch von einer Gruppe antifaschistischer MaurerInnen. »In der Nacht von Sonntag den 18.12.2011 auf Montag den 19.12.2011 hat eine Gruppe AntifaschistInnen die Eingangstür der Wohnung von Eigenfeld in der Tannenstraße 5 zugemauert. Auf der Mauer steht: „Hausarrest für Nazis!“. Hintergrund der Aktion war die anstehende Ratssitzung am Montagabend, an der der NPD-Funktionär Eigenfeld als Ratsmitglied teilnehmen will. Die Mauer soll sein Erscheinen bei dieser Sitzung zumindest symbolisch verhindern. Olga Benario, die Sprecherin der Gruppe, sagte dazu: „Unsere Mauer steht dafür, dass wir uns Nazis wie Eigenfeld entschlossen in den Weg stellen müssen. Die Grenze ist für uns bereits überschritten, wenn sie mit ihrem menschenverachtenden Gedankengut ihre Wohnung verlassen – ganz zu schweigen davon, an einer Stadtratssitzung teilzunehmen!“

Bereits bei der konstituierenden Sitzung war es zu Protesten gegen Ulrich Eigenfeld gekommen. Auch dieses Mal haben sich AntifaschistInnen zur Stadtratssitzung angekündigt, um sich ihm in den Weg zu stellen. Kritisiert werden soll aber nicht nur die Präsenz des Nazis Eigenfeld, sondern auch das so genannte Gutscheinsystem. Die bekennende Mauerbauerin Olga Benario sagt dazu: „Die Mauer steht symbolisch auch für die unzähligen Mauern, die sich durch die Gesellschaft ziehen: Nationalismus, Rassismus, Sexismus, Klassengesellschaft und eben auch das Gutscheinsystem, das der Oldenburger Stadtrat gefälligst sofort abzuschaffen hat. Wir meinen: Mauern einreißen! Bei Nazis machen wir da aber eine Ausnahme.“«, heißt es in der Erklärung.

☞ »NPD-Ratsherr eingemauert« Oldenburger Lo­kal­teil 19.​12.​2011
☞ »Kein Durchkommen für NPD-Funktionär« taz 19.​12.​2011
☞ »Aktivisten mauern NPD-Politiker Haustür zu« Süddeutsche 20.​12.​2011
☞ »NPD-Politiker zuhause eingemauert« Der Standard 20.​12.​2011
☞ »Anti-fascists brick up Neo-Nazi politician’s front door« the local 20.​12.​2011
☞ »Antifaschistischer Schutzwall 2.0« Extra 3 20.​12.​2011
☞ »„Hausarrest für Nazis!“« Endstation rechts 20.​12.​2011
☞ »Mauern gegen Rechts« Süddeutsche 20.​12.​2011
☞ »Antifaschistischer Schutzwall« Neues Deutschland 21.​12.​2011
☞ »Die Mauer muss her!« Spiegel online 21.​12.​2011
☞ »NPD-Politiker eingemauert« ZeitJung 21.​12.​2011
☞ »Unbekannte mauern Haustür zu« Hamb. Abendblatt 21.​12.​2011
☞ »Kurioser Coup« Krone.at 21.​12.​2011


6 Antworten auf “eigenfeld eingemauert”


  1. 1 du 19. Dezember 2011 um 21:36 Uhr

    niemand hat die absicht eine mauer zu bauen

  2. 2 tom 20. Dezember 2011 um 7:02 Uhr

    mann sollte nur für den NPD Kader eine Bauen

  3. 3 wattwurm 20. Dezember 2011 um 13:19 Uhr

    Suppi!!!!!

  4. 4 Hector 21. Dezember 2011 um 0:13 Uhr
  5. 5 Rippner 21. Dezember 2011 um 17:47 Uhr

    Waaaaahnsinn, in der Wildwestzeitung zitiert Exner den Eigenfeld mit einem unglaublich ekligen Wort. Einfach so, ohne Kommentar.

  6. 6 xyz 21. Dezember 2011 um 22:06 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = acht