die npd und die falschen fährten

Nach dem an­ti­se­mi­ti­schen Farb­beu­tel­an­schlag auf den jü­di­schen Fried­hof in Oldenburg-Osternburg [Info] und der Ermittlung der fünf mutmaßlichen Täter, von denen vier der NPD als Mitglieder und auch als Funktionäre angehören [Info], hat sich nun auch die niedersächsische NPD zu Wort gemeldet und eine »schnelle Aufklärung der Taten ohne politische Scheuklappen und falsche Rücksichtnahmen« gefordert.

Denn ihre Jungs waren es natürlich nicht: »Sollten NPD-Mitglieder tatsächlich die Taten begangen haben, so werden sie aus der Partei ausgeschlossen. Auf direkte Nachfrage bestreiten die vier Nationaldemokraten jedoch glaubhaft, mit den Grabschändungen etwas zu tun zu haben. Angesichts der medialen Großwetterlage, der Verbotshysterie und der Herrschaft des Generalverdachts gegen alle volkstreuen Menschen kann auch in Oldenburg nicht ausgeschlossen werden, daß absichtlich eine falsche Fährte zu Anhängern der nationalen Opposition gelegt wurde«. Ja, ja, diese gelegten falschen Fährten überall…


0 Antworten auf “die npd und die falschen fährten”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− neun = null