feuer bei der bundeswehr

In der letzten Nacht ist eine Lagerhalle des Bundeswehr-Verpflegungsamtes in Oldenburg-Osternburg bis auf die Grundmauern abgebrannt. Zunächst hätten zwei vor dem Lager abgestellte, beladene Sattelzüge gebrannt, dann griff das Feuer wohl auf die etwa 1.400 Quadratmeter große Lagerhalle über. Nach NDR-Angaben versorgt das »zentrale Lebensmittellager der Bundeswehr in Oldenburg (…) 115 Truppenküchen in ganz Deutschland. Auch die Soldaten in Afghanistan bekommen von hier ihre Verpflegung. In der ausgebrannten Halle lagerten knapp 2.000 Tonnen Lebensmittel. Täglich werden 30 Tonnen ausgeliefert«. Nach Schätzungen der Bundeswehr entstand ein Schaden von mindestens einer Million Euro. Die Polizei richtete laut NWZ eine zehnköpfige Ermittlergruppe ein, um die Brandursache zu klären. Ein technischer Defekt sei ebenso möglich wie Brandstiftung. Das Lager selbst war laut einer Bundeswehrsprecherin nicht bewacht, aber mit einem drei Meter hohen Stacheldrahtzaun gesichert, welcher jedoch unbeschädigt sei.

☞ »Millionenschaden nach Feuer bei Bundeswehr« NWZ, 23.​02.​11
☞ »Brandstiftung bei Bundeswehr in Oldenburg?« NDR, 23.​02.​11
☞ »Großfeuer in der Nacht in Oldenburg« Radio Bremen, 23.​02.​11
☞ »Brandanschlag auf Bundeswehr-Depot« Bild, 23.​02.​11
☞ »Staatsschutz ermittelt nach Brand bei Bundeswehr« NWZ, 24.​02.​11


2 Antworten auf “feuer bei der bundeswehr”


  1. 1 ... 24. Februar 2011 um 19:13 Uhr

    23.02.2011 | 17:29 Uhr
    POLIZEI-OL: ++ Brand einer Lagerhalle des Versorgungsamtes der Bundeswehr ++

    Oldenburg (ots) – Am Mittwoch gegen 01:55 Uhr geriet eine Lagerhalle des Versorgungsamtes der Bundeswehr am Gasweg (OL-Osternburg) in Brand. Zuvor hatte aus bislang ungeklärter Ursache ein in der Nähe abgestellter Lkw Feuer gefangen. Nach bisherigem Ermittlungsstand gingen die Flammen auf einen weiteren Lkw sowie dann auf die Lagerhalle über, welche nahezu gänzlich abbrannte. Zur Klärung der Brandursache hat die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland eine Ermittlungsgruppe mit zehn Beamtinnen und Beamten eingerichtet. Des weiteren wurden ein Gutachter sowie Brandursachenermittler des Landeskriminalamtes in Niedersachsen hinzugezogen. Zur Stunde kann noch nicht gesagt werden, ob das Feuer durch einen technischen Defekt oder durch Brandstiftung entstanden ist. Die Ermittlungen dauern an.

  2. 2 blubb 28. Februar 2011 um 14:22 Uhr

    Die üblichen Verdächtigen

    Unmittelbar nach einem Brand einer Lagerhalle des Versorgungsamtes der Bundeswehr bei Oldenburg konnte die örtliche Polizeiinspektion am Mittwoch folgendes mitteilen:

    Zur Stunde kann noch nicht gesagt werden, ob das Feuer durch einen technischen Defekt oder durch Brandstiftung entstanden ist. Die Ermittlungen dauern an.

    Am Freitag war die Polizei schon einen Schritt weiter:

    Im Rahmen der Untersuchungen (…) geht die Polizei von Brandstiftung aus. (…) Ob die Tat einen politischen Hintergrund hat, steht derzeit noch nicht fest. Der Polizei liegt bislang kein Bekennerschreiben vor. Die Ermittlungen dauern an.

    Ungeachtet dessen hatte die Bremer Ausgabe von „Bild“ bereits am Donnerstag den Kreis der Verdächtigen signifikant eingeengt:

    Eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe unter Leitung des Staatsschutzes fahndet mit Hochdruck nach den unbekannten Tätern. Noch ist nicht klar, ob es sich um radikale Islamisten oder politische Wirrköpfe aus der linken Szene handelt.

    Auf Nachfrage von BILDblog bestätigte Polizeisprecher Markus Scharf heute morgen noch einmal, dass bislang noch nicht feststeht, ob die Brandstiftung überhaupt einen politischen Hintergrund hat — geschweige denn, welchen.

    Mit Dank an Juli.

    Quelle: http://www.bildblog.de/

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × drei =