das lager ganz schließen

Wie wohl inzwischen allgemein bekannt sein dürfte, wird das Abschiebelager ZAAB Blankenburg zum 30. Juni 2011 vom niedersächsischen Innenminsterium geschlossen – wohl nicht zuletzt aufgrund der immer wieder aufkommenden Proteste der dort untergebrachten Flüchtlinge gegen die unmenschlichen Bedingungen. Aus der Schließung folgt für die Stadt Oldenburg die Verpflichtung, ab Sommer 2011 etwa 300 Flüchtlinge unterzubringen. In der Stadtverwaltung gibt es inzwischen Pläne, dass Lager Blankenburg »vorübergehend« als Massenunterkunft weiterzubetreiben, anstatt eine dezentrale Unterbringung zu organisieren, welche (z.T.) eine gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen würde. Aktuell läuft noch bis zum 22.​02. eine Online-Petition, in der u.a. die komplette Schließung des Lagers Blankenburg gefordert wird. Die Petitionsseite findet ihr hier (es gibt da auch die Möglichkeit »Nicht Öffentlich unterschreiben«).

update: Vom Antirassistischen Plenum Oldenburg/Blankenburg gibt es jetzt einen guten Überblick über das Lager Blankenburg, den Widerstand der Flüchtlinge und die aktuelle Situation. Den Artikel findet ihr z.B. hier.

☞ »Flüchtlinge fordern neue Unterbringung« NWZ, 17.02.11
☞ »Recht auf selbstbestimmtes Leben« Linkspartei, 16.02.11


Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = achtzehn