1918 – 1923

Am Montag, dem 29. November gibt es um 20.30 Uhr im Rahmen des Antifa-Cafe`s im Alhambra eine Lesung von Bernd Langer aus seinem neuen Buch »REVOLUTION und bewaffnete Aufstände in Deutschland 1918 – 1923«. Was ist Antifaschismus, woher kamen entscheidende Anstöße für die radikale linke Bewegung? Um diesen Fragen näher zu kommen, geht der Autor in seinem Buch auf die politische und gesellschaftliche Zäsur ein, die mit dem Ende des Ersten Weltkriegs verbunden ist. Fern ideologisierender Darstellung wird die Entwicklung des Widerstands gegen den Krieg beschrieben, der sich zu einem revolutionären Umbruch steigert.

Die Motivation Bernd Langers, seit den 80`er Jahren Aktivist der autonomen Antifabewegung und einer der Initatoren von »KuK« (Kunst und Kampf), beruht auf seiner politisch geprägten Biografie. Er schreibt zu seinem Buch: »Trotz vieler Unterschiede korrespondiert die Geschichte von 1918/23 mit der Gegenwart. Mit ihr verbindet sich ein entscheidender politischer Aufbruch in Deutschland, es werden Marksteine für die parlamentarische Demokratie gesetzt und die revolutionäre Linke weist mit ihren Utopien über den Kapitalismus hinaus. Nicht zuletzt haben Faschismus und Antifaschismus hier ihren Ursprung. Insofern behält die Vergangenheit Gültigkeit sowie identitätsstiftende und inspirierende Wirkung«.


0 Antworten auf “1918 – 1923”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × = fünfzehn