leerstand zu wohnraum

Am Samstag, den 23. Oktober, gingen in Hamburg mehr als 5.000 Menschen unter dem Motto »Leerstand zu Wohnraum« auf die Straße, um gegen steigende Mieten und Leerstand sowie für die Legalisierung von Hausbesetzungen zu demonstrieren. Aufgerufen hatte ein breites Bündnis von 108 Initiativen, Vereinen und Organisationen. Einen sehr schönen und umfangreichen Bericht findet ihr hier auf Indymedia.


1 Antwort auf “leerstand zu wohnraum”


  1. 1 Pumkin 26. Oktober 2010 um 9:10 Uhr

    Was immer schade ist das vereinzelte Demos eienlich nichts bewirgen sei es jetzt die in Hamburg oder vor kurzen in Oldenburg, um druck auf zu bauen muss man täglich Demos Organisiren. Man muss das System Schwachen sei es die Konsum Tempel der Innenstadt zu blockiren tankstellen mit Blockaden dicht machen und so weiter. Frankreich eines der besten beispiele. Warum ruht ihr euch immer nach einer großen demo aus warum bleibt nicht ein Großer teil auf der Straße und kämpft für das recht was ein Jeden zustehen sollte sei es wohnraum angemessender Lebens unterhalt oder der Gleichen. Wir lassen uns doch nur noch veraschen von unseren Politikern. Jetzt wo die Harz4 sätze um 5 euro hoch gehen was ein witz ist gehen tabak steuern und so weiter hoch wo ist da der sinn wo hat man da jetzt mehr von?

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − = vier