clean clothes campaign

Am Dienstag, 7. September, gibt es um 19.30 Uhr im PFL (Peterstraße) eine Veranstaltung von »attac Oldenburg« zur »Clean Clothes Campaign – Kampagne für saubere Kleidung«, welche sich für die Interessen der ArbeiterInnen – überwiegend Frauen – in der Bekleidungs- und Sportindustrie einsetzt, die unter widrigsten Bedingungen in der dritten Welt produzieren lässt. Langfristiges Ziel der Kampagne ist es, fair produzierte Kleidung und menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ausreichende Löhne und gewerkschaftliche Rechte für die Näherinnen durchzusetzen. Bei der Veranstaltung mit der Bremer Diplom-Pädagogin Edith Laudowicz, welche sich u.a. mit der weltweiten Frauenbewegung beschäftigt, sollen die Arbeitsbedingungen und Lebensverhältnisse der Näherinnen in der dritten Welt aufgezeigt und erläutert werden, wie Industrie und KonsumentInnen aus der Ausbeutung Gewinn schlagen. Auch die Praxis deutscher Modediscounter, wie etwa kik, sollen erklärt und mögliche Formen des Widerstands besprochen werden.


Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sechs = sieben