josef »jupp« angenfort ist tot

Am 13.03.2010 starb Josef »Jupp« Angenfort, der Ehrenvorsitzender der VVN-BdA NRW, im Alter von 86 Jahren in Düsseldorf. Sein ganzes Leben kämpfte er für ein bessere Welt, für ein Ende der Herrschaft des Menschen über den Menschen. Von der katholischen Jugend führte ihn sein Weg zum »Nationalkomitee Freies Deutschland«, vom Lehrer an der »Antifaschule« zum FDJ‘ler, Gewerkschafter und Kommunisten, vom Landtag in Düsseldorf in den fünf Jahre währenden Adenauer-Knast, dann zum linken Aktivisten und unermüdlichen antifaschistischen Mahner.

»Im April 1945 erhoben die befreiten Häftlinge des KZ Buchenwald auf dem Appellplatz die Hand zum Schwur: ‚Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel‘. Aber der Nazismus wurde nicht mit seinen Wurzeln ausgerottet. Hitlers Schatten und die Macht eines neuen Militarismus verdunkeln unsere Gegenwart und Zukunft, wenn wir nicht auch diesen Satz des Schwurs von Buchenwald beherzigen: ‚Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht‘. Und wenn die Mörder nicht mehr leben, dann gilt es, die gesellschaftlichen Zustände anzuklagen, die Reaktion und Krieg immer wieder gebären. Das sind wir den Opfern des Faschismus schuldig. Das sind wir aber auch unseren Kindern und Enkelkindern schuldig, denen wir eine friedliche freundliche Welt bereiten wollen.« (Josef »Jupp« Angenfort)


1 Antwort auf “josef »jupp« angenfort ist tot”


  1. 1 Vermischtes « Entdinglichung Pingback am 25. März 2010 um 13:02 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = vier