ol crime, part 19

NordWestZeitung vom 16.03.2010:
»OLDENBURG: Irrer verschickt Tieraugen und bedroht Oldenburger: Ein bislang unbekannter Täter hat in den vergangenen Tagen Pakete mit unappetitlichem Inhalt an einen leitenden Beamten der Stadtverwaltung und einen NWZ-Lokalredakteur versandt. In einem beigefügten Schreiben wird den Adressaten vom anonymen Absender gedroht. Sie würden beobachtet, weil sie der Demokratie schadeten und ihr Amt missbrauchten, heißt es darin. (…) Es seien bereits Ermittlungen wegen Bedrohung eingeleitet. In den Fall ist auch der Staatsschutz eingeschaltet, da die Polizei einen politischen Hintergrund nicht ausschließt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge sind in der vergangenen Woche mehr als zwei Tieraugen-Pakete an Oldenburger verschickt worden. Aufgegeben wurden die gelben Pakete bei einer Postfiliale im Ammerland. Die Sendungen trafen zeitversetzt bei den Adressaten ein. Im jeweiligen Paket befand sich ein Plastikbehältnis mit insgesamt vier Tieraugen. Ob es Rinder- oder Schweineaugen sind und woher diese stammen, muss noch geklärt werden.«


☞ Mehr »Kriminalität« gibt es hier.


1 Antwort auf “ol crime, part 19”


  1. 1 greenthumb 17. März 2010 um 17:30 Uhr

    Irgendwie komisch: die NWZ schreibt in ihrer Artikelüberschrift von eineM IRREN, der für das Packet verantwortlich sein soll (interessant, dass weibl. Personen hier per se ausgeschlossen werden!), spricht dann aber ein paar Zeilen weiter von einer Einschaltung des Staatsschtzes, weil ein pol. Hintergrund nicht ausgeschlossen sei… Im Grunde ist dieser ja durch das Schreiben („Schädigung der Demokratie“) belegt. Wat denn nu?

    Ein bisschen nüchternere Berichterstattung mit etwas weniger Schaum vor`m Mund aufgrund persönlicher Angefasstheit wäre echt wohltuend.

    Wird Zeit, dass das de-facto-Monopol endlich fällt!

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = dreißig