keine rücksicht nehmen

Frage: Denken Sie im Kampf gegen Kriminalität auch an einen noch stärkeren Einsatz von Video-Überwachung?

Innenminister Schünemann: Videoüberwachung verhindert nur in geringem Umfang Straftaten, aber hilft an Kriminalitätsschwerpunkten, Taten rasch aufzuklären. Deshalb werden wir die Videoüberwachung ausdehnen – auch in Oldenburg.

Frage: Auch wenn es Widerstand der Bürger gegen weitere Kameras gibt?

Innenminister Schünemann: Darauf können wir keine Rücksicht nehmen, es geht um das Sicherheitsinteresse der Bürger.

[Quelle: NWZ, 02.10.09] [Info: summer of 1984]


3 Antworten auf “keine rücksicht nehmen”


  1. 1 Administrator 02. Oktober 2009 um 15:07 Uhr

    Die Grünen Oldenburg, 2.10.09:

    Keine neue Videoüberwachung in Oldenburg

    Am 02.10. gab Landesinnenminister Schünemann der Nordwest-Zeitung ein Interview, in dem er weitere Videoüberwachungssysteme für Oldenburg ankündigte, die er trotz Protesten von BürgerInnen durchsetzen möchte.

    Es ist aus Sicht des Vorstands der Oldenburger Bündnisgrünen nicht zu tolerieren, dass immer neue Überwachungssysteme aus Steuermitteln angeschafft werden, die keine Verbrechen verhindern können und gegen die sich die Komunalpolitik, sowie viele BürgerInnen wehren. Tim Peters, Mitglied des Vorstands der Oldenburger Bündnisgrünen erklärt hierzu: „Schünemann’s Äußerung, dass er auf Widerstand in der Bevölkerung keine Rücksicht nehmen kann, ist alles andere als ein Paradebeispiel für gelebte Demokratie. Steuergelder sind nicht dazu da, diese für Dinge auszugeben, die nicht benötigt werden.“
    Besser wäre es, die vermutlich 6-stelligen Anschaffungskosten solcher Systeme dafür zu verwenden Präventionsarbeit zu leisten und ggf. mehr Polizeistreifen zu finanzieren.

  2. 2 Entdinglichung 02. Oktober 2009 um 16:32 Uhr

    denke, er meint, dass auf Grund des Sicherheitsinteresses der Bürger (Bourgeoisie) keine Rücksicht auf den Widerstand von Bürgern (Citoyen) genommen werden darf ;-(

  3. 3 thE_iNviNciblE 07. Oktober 2009 um 20:57 Uhr

    Hallo,

    unser netten Volksverdreher können bestimmt nicht beantworten ob Freiheit ein Recht oder ein Privileg ist.

    Diese ganzen Vorrichtungen dienen doch nur als Schutzmaßnahme, um andersdenkende auszuspähen, Gruppen, soziale Kontakte etc.

    Ein hoch auf die MACHT!

    Ich würde es zynisch kontrollierte Freiheit nennen.
    Ein bißchen Einschränkung hier, ein bißchen Einschränkung dort und nach 5 jahren, ist die Einschränkung Alltag geworden, so und nicht anders sieht die Wahrheit aus!!

    Es gibt schon zig Studien darüber, das sich Verhalten der Menschen verändert, durch Videobeobachtung und ebend weil diese Videokamers verändern hat es nichts mit Freiheit und dem freien Willen zu tun und wenn man so will auch nicht mit Wahlfreiheit!

    Wenn es um unser Sicherheitsinteresse geht, warum werden wir nicht dazu befragt !? – stimmt ja Demokratie und der mündige Bürger, das passt schon im Ansatz nicht zusammen!

    so far…

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + vier =