schülerInnenverarsche

Der »Landesschülerrat Niedersachsen« (LSR) hat heute die Gespräche mit der Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU) abgebrochen. Kurz nach den landesweiten SchülerInnendemonstrationen im November 2008 trafen sich der LSR und die Ministerin, um die Forderungen nach einer besseren Unterrichtsversorgung, kleineren Klassen und Nachbesserungen beim Abitur nach 12 Jahren zu diskutieren. Der 20-jährige LSR-Vorsitzende Patrick Ziemke resümierte: »Wir hatten große Erwartungen und Ansprüche an die Gespräche. Leider wurden diese total enttäuscht. (…) Man hatte kein Interesse an wirklichen Lösungen mit uns zu arbeiten – Partizipation wurde nur vorgegaukelt!«. Eine Erkenntnis, die andere SchülerInnen schon lange hatten und deshalb für den 17. Juni dieses Jahres zu einem bundesweiten Bildungsstreik aufrufen. Auch Oldenburger SchülerInnen werden sich mal wieder an den Aktionen beteiligen und selber für ihre Interessen eintreten, anstatt auf das Geschwätz irgendwelcher PolitikerInnen zu vertrauen.


1 Antwort auf “schülerInnenverarsche”


  1. 1 Dave 02. April 2009 um 18:12 Uhr

    Sehr schön das ihr so gut informiert seid!

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sechs = eins