wenn die arge zweimal klingelt …

In der heutigen NWZ fand mensch eine Lobeshymne auf die Außendienst-Mitarbeiter der Arge, Manfried Möller und Uwe Behrens. Die beiden »Hartz-IV-Detektive«, andere würden sie wohl doch eher »Schnüffler« nennen, ermittelten 2008 zusammen mit den beiden anderen Außendienstmitarbeiter der Arge Oldenburg in 1400 »Fällen«. Die 1400 »Fälle« sind übrigens 1400 OldenburgerInnen, die wie etwa 17.000 andere Menschen in der Stadt auf Hartz IV angewiesen sind. Besonders der 48-Jährige »Hartz-IV-Detektiv« Uwe Behrens wird im Artikel zum Helden des Alltags mit menschlichem Antlitz, denn: »Uwe Behrens ermittelt gegen Leistungsbetrug. Das Schnüffeln in fremden Wohnungen bereite ihm dennoch kein Vergnügen«. Aber muss ja – denn Uwe weiss: »Etwa 90 Prozent der Leute reagieren positiv und lassen uns problemlos in ihre Wohnung. Die übrigen haben oft etwas zu verbergen«. So, so. Und der Uwe will ja nur Gutes und da muss sein Job schon sein, »denn schließlich wollen wir (…) ja auch bei der Arbeitssuche helfen«. Ach ja???
Einen kleinen Einblick in die Realität von Uwes und Manfrieds beruflicher Tätigkeit erlaubt der folgende »Panorama«-Beitrag »Spitzelei oder notwendige Kontrolle? Staat observiert Hartz-IV-Empfänger«, welcher am 05. Juni 2008 auf ARD lief:

Mehr Info`s gibt`s bei »labournet.de«


1 Antwort auf “wenn die arge zweimal klingelt …”


  1. 1 Detektive vom Amt auf Hausbesuch (Nordwest Zeitung) | Detektei Pingback am 23. März 2009 um 3:21 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = zwei