oldenburger nazis in berlin

Am 6. Dezember 2008 marschierten um die 500 Nazis in Berlin – allerdings nicht ungestört. Rund 1500 AntifaschistInnen stellten sich den Faschos entgegen und verhinderten mit Blockaden, Barrikaden und direkten Angriffen, dass der Aufmarsch die angemeldete Route laufen konnte. Die Polizei-Einsatzleitung sah »Sicherheit & Ordnung« bei Einbruch der Dunkelheit wegen hunderter militanter Linker im Weitlingkiez nicht mehr gewährleistet und entschied schließlich ein vorzeitiges Ende des Nazi-Aufmarsches. Weiter Infos zu dem Tag in Berlin könnt ihr unter http://antifa-dezember.de finden.


Antifa-Blockade am 6. Dezember in Berlin

Unter den aufmarschierenden Nazis waren auch etwa ein Dutzend aus unserer Region, die den Nazigrüppchen »Nationale Sozialisten Oldenburg«, den »Autonomen Nationalisten Ammerland« und den »Autonomen Nationalisten Ostfriesland« zuzuordnen sind. Dabei handelt es sich in etwa um die selben Personen, die noch am 5. Juli bei dem jämmerlichen Aufmarsch in Oldenburg unter dem Label »Freie Kräfte Oldenburg“ und »Widerstand Ostfriesland« liefen. Dieser Nazihaufen, begleitet von einigen niederländischen Faschos der »Autonomen Nationalisten Den Haag« traf sich am Morgen des 6. Dezember mit anderen Faschos in Hannover und trat von dort aus die Zugfahrt an. Auf der Rückfahrt aus Berlin griff diese Reisegruppe in Magdeburg und Oebisfelde einige Punks an. In der ddp-Pressemeldung heißt es: »Rechte haben am Samstagabend in Magdeburg und Oebisfelde Punks attackiert. Nach Angaben der Polizei hatten 25 Personen aus Niedersachsen und den Niederlanden im Alter von 16 bis 34 Jahren in Magdeburg eine Regionalbahn nach Oebisfelde bestiegen. Darin trafen sie auf zwei Punker im Alter von 15 und 16 Jahren. Nach einer verbalen Auseinandersetzung wurden diese aus der Gruppe von mindestens zwei Rechten geschlagen. Sie verließen daraufhin noch im Bahnhof den Zug und erstatteten Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Am Oebisfelder Bahnhof attackierten mehrere Rechte aus der Gruppe erneut drei Punker. Dabei verletzte ein 16-jähriger Rechter zwei Punks durch Schläge mit einer Fahnenstange. Polizeibeamte verhinderten durch ihr Eingreifen weitere Übergriffe. Sie nahmen den 16-Jährigen vorläufig fest. Von den Gruppenmitgliedern wurden die Identitäten festgestellt. Gegen sie wird wegen Verdacht des Landfriedensbruchs ermittelt (…)«. So armseelig die Oldenburger Nazis auch sein mögen, verdeutlicht der 6. Dezember, dass sie gerade mal wieder ziemlich aktiv und vor allem aggressiv umher ziehen – höchste Zeit, sie mal wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen.

… so löpt dat.


5 Antworten auf “oldenburger nazis in berlin”


  1. 1 don juan de marco 11. Dezember 2008 um 21:56 Uhr

    song ist ja mal alles andere als pc…

  2. 2 Administrator 12. Dezember 2008 um 0:39 Uhr
  3. 3 tikka 12. Dezember 2008 um 9:53 Uhr

    he? nicht pc?? ist doch voll ok
    irgendwer der sich don juan nennt soll den ball lieber flach halten

  4. 4 nochmal der don juan 12. Dezember 2008 um 14:48 Uhr

    also „alle nazis sind SCHWUL in deutschland“ nicht wirklich geil
    und „Spast“ ist auch nicht cool

  5. 5 Administrator 12. Dezember 2008 um 15:13 Uhr

    @ don juan de marco

    Hast ja grundsätzlich Recht, könnte mensch aber auch als reine Provo gegen die Faschos sehen. Ist halt aus dem Film „Status Yo“ – der versucht total authentisch zu sein, was ein bißchen schief geht. Mensch könnte übrigens auch noch so gewisse patriachale Klischees kritisieren.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sechs = eins